Thema Hausmannskost

Willkommen in meiner kleinen Kulinarienecke („Kulinarien“ liest man wie „Folien“ oder „Kanarien“) . Ich habe da was super Feines gefunden, und das wollte ich euch gleich einmal vorstellen.

Natürlich geht es um oben gezeigtes. Aus zweifelhafter Quelle ergatterte ich die Information, es handele sich hierbei um Armin Meiwes Leibgericht. Ich bin mir nicht sicher, aber ich fürchte es stimmt. Auf jeden Fall ist das ein gutes Beispiel für echte Odd Cuisine.

Wo die meisten Menschen jetzt so etwas wie „Ihhh pfui!“, „Ohh Ha!“, oder „Bäääähhh!“ denken, jukt dem gemeinen Bayer sofort der Zuzelmuskel. Aber ich muss euch enttäuschen. Es handelt sich hierbei nicht um Weißwürste im eigentlichen Sinne. Was ihr hier seht, ist die berühmte Rothenburger Schinkenplatte. Auch bekannt als Rothenburger Schlachtplatte. Es ist auf jeden Fall etwas für Liebhaber schlaffer Schinken. Und ja, auch diese Geräte kann man zuzeln.

Für die gierigen Maren Gilzers unter euch: Ja, auch hier zuzelt man ohne Zähne und ohne Hände. Ganz wie ihr es auf Pornhub gelernt habt. Wer es ganz traditionell mag, tut nach dem Verzehr den Schnabel weit auf, streckt die Zunge raus, reißt die Kulleraugen auf und zeigt, dass alles brav geschluckt wurde.

Achtung. Um Verwechselungen zu vermeiden, möchte ich gerne noch erwähnen, dass dieses nicht das Bild eines Dark Rooms bei Tageslicht ist.