Der wahre Tag des Herren

Der Steak and BJ Day (oder der Tag des Herren)

Bald ist es soweit. Am 14.3. ist wieder ein Jahr rum. Der offizielle Steak and Blow Job Day rückt näher. Nun gilt es zunächst einmal, Ruhe zu bewahren. Um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, solltet ihr folgende Dinge beachten, und euch etwas vorbereiten.

Doch zunächst: „Wer oder was ist dieser Steak and BJ Day“. Nunja. Hierzulande ist dieser Tag auch als Schniblo – , bzw. Schnitzel und Blowjob Tag bekannt . Es ist das Pendant zum Valentinstag. Statt Süßkram gibt es ein Steak, und statt der Blumen einen Blowjob. Eigentlich recht einfach. Falls eure Frau frag: Ja, dieser Tag ist offiziell, international und genauso echt, wie der Jogginghosentag, der Ohnehosentag, oder dieser menschenverachtende Weltfrauentag. Da wir seit ca. 40 Jahren diese merkwürdigen Frauenschonungsgesetze haben, stellt dieser Tag leider keine Verpflichtung mehr dar. Aber das muss man ihr ja nicht direkt auf die Nase binden.

Ihr fragt euch mit Sicherheit, wie denn nun so ein Steak and BJ Day abläuft. Ist es kompliziert? Muss ich irgendwas bestimmtes tun? Brauche ich Viagra?

Nein. Nein. Mag sein. Im Grunde ist es ganz einfach. Wenn die Frau ein Steak braten kann, solltet ihr eigentlich fein raus sein für diesen Tag. Ihr braucht nichts weiter tun, als euch mit offener Hose das gebratene Steak bringen zu lassen. Leider können Frauen selten braten, was wohl nach dem Stand meiner Forschung Fakt ist und sicher mit unserer komplexen Evolution zusammen hängt. Also warscheinlich müsst ihr euch das Steak selbst braten.

Gegessen wird während des Blowjobs. Wer Viagra genommen hat, sollte also für ausreichend Flaischvorrat gesort haben. Wenn ihr irgendiwe einen Teller mit Gurten auftreiben könnt, könnt ihr diesen auf dem Kopf der Frau schnallen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie praktikabel das wirklich ist. Ich bin der Meinung, sie gehört unter den Tisch. Zack feddisch. Man muss ja nicht immer alles so kompliziert machen.

 

Hilfreiche Tipps:

Als erstes wäre es hilfreich, wenn ihr den Valentinstag nicht ganz ignoriert habt. Dieser geschah nämlich genau einen Monat davor, und es soll wohl Mädels geben, die dann meinen, den Steak and BJ Day auch ignorieren zu können.

Ihr solltet darauf achten, ausreichend Flaisch in den Kühlschrank zu stellen, damit sich die Frau am Tage des Herren voll und ganz auf die Bearbeitung des Flaisches konzentrieren kann. Die, die das Glück haben, eine Frau mit „Deep Throat Skills“ zu „besitzen“, sollten sich vielleicht außerdem die Wutz – Wurzel rasieren, denn niemand mag gern Haare in der Nase.

Kleiner Tipp: Kümmert euch selbst um das Kissen für die Knie der Frau. Denn, wenn sie erstmal angefangen hat zu nörgeln, ist bekanntlich schnell die Luft raus. Um sämmtliche Nörgelleien auszuschließen, könnt ihr vielleicht auch die Heizung etwas höher drehen, und die anstrengende Musik ausmachen.

Apropos „Luft raus“. Das bringt mich gleich auf den nächsten kleinen Tipp. Spart euch Tags zuvor Hülsenfrüchte.  Niemand mag sich bei tiefster Entspannung einen Furz verkneifen müssen, oder schlimmer, den Furz wegen tiefster Entspannung nicht halten zu können. Das Mädel siehst du nie wieder! Nunja, es sei denn, es ist Liebe.

Nun könnte ja wer daher kommen, und behaupten, das mache nichts aus bei der Frau, da sie schwerhörig und etwas verschnupft sei, und daher auch nichts schnuppere. Falsch! BJ’s von Mädels mit verstopfter Nase sind einfach oll. Das wäre wohl der Wurst – Cäse.

Also Leute. Viel Spass euch. Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.

 

 

Von Pseudointelektuellitäten und politischer Korrektheit

Gesellschaftskritik und Satire auf höchstem Niveau. Das alles in einem Bild. Wer Fragen stellt, hat es warscheinlich nicht verstanden; bzw. wer nicht gern an seinem IQ zweifelt, sollte Fragen bzgl. der Poente unterlassen.

 

Testfrage (nur bei Selbstzweifel anwenden):

Wer es verstanden hat, sollte folgende Frage beantworten können: Wer genau ist unten im Keller?

  1. ein Sexterrorist
  2. ein Flüchtling
  3. das Mädchen, dass sich mit der Lution einreiben soll (auch bekannt als Polly Pups-Püppchen)
  4. Natascha Kampusch (Buuhh! Böses Faul! Darf Satire das wirklich?)

 

Testantwort #1

Weder noch. Der Keller ist ein Teppich. Das eigentliche Geheimniss ist hinter der Tapete versteckt.

Testantwort #2 (nur für AFD – Wähler)

Natürlich sowohl 1 als auch 2, was ja de facto ein und dasselbe ist. Die Hütte ist übrigens aus Holz, damit man sie besser abbrennen kann. Und sie hat kein Dach, warum auch immer.

 

„Die Welt stinkt“ – Ticker

Heute:  Gravitationswellen? Am Arsch!

So neu ist das garnicht, allzu ungewöhnlich auch nicht, wie ich finde. Mein Hintern macht Gravitationswellen seit eh und jeh. Böse Zungen behaupten, der Vergleich zwischen meiner Kimme und einem schwarzen Loch sei etwas sehr weit hergeholt.

Wie auch immer, ich denke, jeder weiß, was ich meine.

Thema Hausmannskost

Willkommen in meiner kleinen Kulinarienecke („Kulinarien“ liest man wie „Folien“ oder „Kanarien“) . Ich habe da was super Feines gefunden, und das wollte ich euch gleich einmal vorstellen.

Natürlich geht es um oben gezeigtes. Aus zweifelhafter Quelle ergatterte ich die Information, es handele sich hierbei um Armin Meiwes Leibgericht. Ich bin mir nicht sicher, aber ich fürchte es stimmt. Auf jeden Fall ist das ein gutes Beispiel für echte Odd Cuisine.

Wo die meisten Menschen jetzt so etwas wie „Ihhh pfui!“, „Ohh Ha!“, oder „Bäääähhh!“ denken, jukt dem gemeinen Bayer sofort der Zuzelmuskel. Aber ich muss euch enttäuschen. Es handelt sich hierbei nicht um Weißwürste im eigentlichen Sinne. Was ihr hier seht, ist die berühmte Rothenburger Schinkenplatte. Auch bekannt als Rothenburger Schlachtplatte. Es ist auf jeden Fall etwas für Liebhaber schlaffer Schinken. Und ja, auch diese Geräte kann man zuzeln.

Für die gierigen Maren Gilzers unter euch: Ja, auch hier zuzelt man ohne Zähne und ohne Hände. Ganz wie ihr es auf Pornhub gelernt habt. Wer es ganz traditionell mag, tut nach dem Verzehr den Schnabel weit auf, streckt die Zunge raus, reißt die Kulleraugen auf und zeigt, dass alles brav geschluckt wurde.

Achtung. Um Verwechselungen zu vermeiden, möchte ich gerne noch erwähnen, dass dieses nicht das Bild eines Dark Rooms bei Tageslicht ist.

 

 

Die Gedanken eines Täters

?

der täter tat
was nur er tun kann
er war übel gelaunt
und voller tatendrang

die wut der zorn
alles kam zueinander
schon von vorn
herein es scheint fast ein wunder

ja! er tat
er bittet niemand um rat

.

der täter
ist er der mann in meinem kopf
ist er die stimme unter meinem schopf

sitzt er im leeren raum auf einem stuhl
rennt er im kreis ganz aufgeregt
hat er den eigenen gedanken zerlegt

nein mit säge oder beil
bleibt kein gedanke heil

.

er ist der täter
er denkt auch an euch

vielleicht später

!

Meine bisher beste Idee

Ich habe da diese Idee:

Stichwort Sterilisationszwang. Überlegt einmal. Mit dem Zwang zur Sterilisation bekäme der gemeine Typ – R Flüchtling so etwas wie ein Verfallsdatum. Das Problem Ausländer würde sich ohne weiteres Zutun oder die Notwendigkeit von Waffengewalt nach ca. 70 Jahren einfach von selbst lösen.  Im Gegensatz zu Nahrungsmitteln würde der Flüchtling nach Ablauf des Verfallsdatums niemandem mehr auf den Magen schlagen.

Björn Höcke, diese Idee ist für dich. Magst du sie? Vielleicht sprichst du sie ja mal an. Die Leute werden begeistert sein.

Danke Wiki!

Grandioser Beitrag auf Wikipedia:

Mach schön hübsch den Popo!

Da bin ich baff. Das ist Wissen pur. In Omas Brockhaus gabs so hübsche Sachen nicht zu lesen. Allerdings wär die Oma nicht darauf gekommen, sich darüber zu belesen. Vielleicht aber wäre man darüber gestolpert. Ich meine, Anal fängt immerhin mit „A“ an, und wenn man ein Lexikon pflichtbewusst von vorn beginnt, stößt man eigentlich recht rasch auf dieses Popo Bleaching.

Ich finde allerdings, die Bilder könnten bewegter sein. Bilder von Ärschen angucken ist so 1990. Wenn ich mir schon so hübsche, rosafarbene Popos angucke, dann doch wenigstens bewegt.

Also Wikipedia. Es wäre schön, wenn ihr wenigstens ein wackliges GIF dazu veröffentlichen könntet. Vielleicht ein Twerk GIF, auf welchem die Vorteile des Anal Bleachings noch überzeugender rüber kommen.  Mit einem guten Vorher / Nachher Video könnte ich meine Freundin auch sicher einfacher davon überzeugen, dass das mit dem rosafarbenen Kimme eine feine Idee ist.  Es wäre übrigens auch von Vorteil, wenn ihr die Sache mit der „umstrittenen gesundheitsschädigenden Wirkung“ streichen könntet. Ich finde, das muss man nicht erwähnen.

Quellenverzeichniss: Hübsches Hinternbildchen stammt direkt aus dem verlinkten Artikel. (Autor:  charley johnson)

Erkenntnisse und Vorsätze

Die meisten von Euch wissen es schon. Ein neues Jahr hat begonnen. Daher hier ein kurzer Auszug meiner unermesslichen Weisheit. (Warum genau nochmal?)

Ich weiß, die meisten sind fünfzehn Tage danach mit dem ganzen Neujahrsmist schon durch. Ich jedoch war gefesselt vom weltpolitischen Geschehen und jeder menge Pornos. Wie auch immer …

Erkenntnisse 2015:

  • Toiletten putzt man ausschließlich mit Flaisch.
  • Sperma lagert man am besten bei 36°C.
  • Karl Ranseier ist tot.
  • Offenbar stehen die meisten Frauen auf Bukkake.
  • Arbeit ist scheiße, dabei zeichnete sich das schon 2014 ab.
  • Kaiserschnittvideos sind gar nicht mal so spannend.
  • Til Schweiger hat sehr viel Ahnung von Kunst.
  • Krieg ist für alle da.
  • Ohne nichts sagende, zusammenhangslose Beitragsbilder geht gar nichts. Das habe ich von der FAZ gelernt.
  • Nicht waschen löst keine Probleme.
  • Der Belag auf meiner Zunge eignet sich wirklich nicht als Brotaufstrich.
  • Es gibt deutlich mehr Vorhäute als Leute, die sie tragen.
  • Mett ist tatsächlich gefühlsecht.

 

Und weil es grad so gut passt, erzähl ich Euch auch noch ein bisschen von meinen Vorsätzen für das neue Jahr.

Vorsätze 2016:

  • Ich will mehr Flaisch essen.
  • Ich will meine politischen Unkorrektheit maximieren, und dafür noch mehr zweifelhafte Wörter benutzen.
  • Ich will meinen Hodensack mit Botox entfalten.
  • Ich würde gern endlich mal eine Nutte prellen. (bezahlen und abhauen)
  • Ich werde mich für den Posten des Frauenbeauftragten der Firma, in der ich arbeite, bewerben.
  • Ich werde unabhängig davon noch mehr Hintern gucken. Also, zieht euch warm an!
  • Ich will die Schlauchbootkimme als neuen Trend nach vorne ficken.
  • Ich werde einen Sampler meiner besten Geräusche veröffentlichen.
  • Ich brauche unbedingt so einen Twerkbutt (TM).
  • Ich werde maskiert und mit zwei orangefarbenen Obi Eimern bewaffnet eine Samenbank betreten und schreien: „Zwei mal voll machen!“
  • Ich will mich humortechnisch mehr in Richtung Mike Krüger entwickeln.